Zum Thema Corona


Im September 2021

 

Liebe Leute, lieber Leser

Ich muss jetzt einfach einmal aufschreiben, was in meinem Kopfe kreist. Es drängt mich förmlich dazu...

 

Lasst uns die verschiedenen Meinungen und Entscheidungen von einander akzeptieren und respektieren. Wir wollen doch alle nur eines: Tolle Momente erleben. Ich hoffe, dass wir, unsere Kinder, und alle weiteren Generationen, das noch lange können, in unserem Land, auf dieser Welt...

 

Ok, liebe Leute, ich zum Beispiel bin ungeimpft, weil ich von der Art Impfung, wie sie im Moment auf dem Markt erhältlich ist, einen grossen Respekt habe. Ich möchte diese mRNA/DNA Impfung nicht für meinen Körper. Wer sagt mir, dass dies unserem Körpersystem nicht schadet? Ja, ganz viele Leute sagen dies. Ich weiss. Ich bin aber der Meinung, dass man mit der mRNA/DNA Methode in den Vorgang unseres Körpersystems pfuscht. Es fällt mir einfach schwer, dieser Art von Impfung zu vertrauen und ich bin extrem der Meinung, dass mein Körper mit einer Corona-Infektion selber fertig werden würde. Ich fühle mich gesund und vertraue lieber mir als waghalsigen Theorien. Schliesslich geht es um meinen Körper. Und da habe ich das Recht, zu entscheiden was für mich stimmt, denn ich alleine trage die Konsequenzen. Ich wurde zu einer eigenständigen Denkweise erzogen, ich wäge ab, was ich für mich als gut oder eher als schädlich empfinde. Eigenständige Denkweise, die auf dem Arbeitsmarkt erfordert wird, könnte man sagen. Ok, zurück zum Thema.

 

Ich bin generell der Meinung, dass die uns verordneten Massnahmen dem eigentlichen Problem gegenüber unverhältnismässig sind.  Auch bin ich der Meinung, dass wir uns auf falsche Zahlen stützen. Ja, es gibt krasse Corona-Schicksale, und erst das Longzeitcovid… Dies ist wirklich nicht abzustreiten und hierzu bin ich dankbar, dass ich gesund bin. Aber extrem ganz viele Leute, ich würde sagen die Mehrheit, hat bei einer Infektion des Corona nicht einmal Nebenwirkungen. Für die krassen Schicksale tut es mir leid, aber auch für andere schlimme Schicksale, unabhängig vom Virus, tut es mir leid.

 

Mein Grossvater zum Beispiel war krebskrank und hat sich entschieden, sein Leben mit der Pistole zu beenden. Meine Grossmutter hat ihn tot aufgefunden. Der Vater von meiner Bekannten hat sich im Wald erhängt. Ich hatte, als ich vier Jahre alt war, einen Kleinhirntumor und erlebte grosse Kopfschmerzen, die mich immer und immer wieder in Ohnmacht beförderten. Der Kleinhirntumor wurde sehr lange nur als Migräne diagnostiziert. Meine Bekannte wäre bei einem Motorradumfall beinahe ums Leben gekommen. Heute geht es ihr mit einem funktionierenden Arm soweit gut. Meine Bekannte kam mit einer Stoffwechselstörung auf die Welt. Sie durfte als Tochter eines Fleischfachmanns kein Fleisch essen. Kinder, die von angeblich Heiligen missbraucht wurden. Jesus, dessen Glaube der Macht der Juden und Römer gefährlich wurde und den man dann einfach ans Kreuz nagelte, so wie viele andere Verbrecher zu dieser Zeit. Bruno Manser, der sich für das Bestehen des Regenwaldes eingesetzt hat und spurlos verschwand. Frauen, die man auf dem Scheiterhaufen verbrannte. Opfer der heutigen häuslichen Gewalt…

 

Wir alle tragen Schicksale und Lebensherausforderungen. Und ich vertraue ganz fest, dass wir das Potential in uns haben, um die uns gestellten Lebensherausforderungen oder Schicksale zu meistern. Oben habe ich schwere Schicksale und Grässlichkeiten erwähnt. Ja, ich weiss, diese Schicksale, sollen uns nicht dazu bringen, keine Massnahmen für anderweitige Probleme zu treffen. Nein, es ist wichtig, dass wir Lösungen suchen, die wir in die Tat umsetzen. Dabei dürfen wir die Gesetze der Natur nicht brechen, finde ich. Oder anders ausgedrückt, Grenzen nicht überschreiten. Diese Impfung überschreitet für mich die Grenze und ich bin der Meinung, dass sie von unethischer Natur ist. Denn wir sind ein Teil vom grossen ganzen Universum und in gewisse Abläufe sollten wir uns nicht einmischen. Wählen wir den Weg der Einmischung, wählen wir den Weg der Allmächtigkeit, so gehen wir einen Weg der Sackgasse. Nein, keine Esoterik. Ich bin nicht die Erste, die diese Meinung vertritt. Ganz viele tolle Erfinder, Forscher, Philosophen und Entdecker sowie nicht vom Staat abhängige Wissenschaftler würden diesen Satz bejahen.

 

Aber zurück zum Corona. Mit diesem Schreiben möchte ich eigentlich erwähnen, dass

 

  •  wir den Impfstoffen gegenüber kritisch sein dürfen und uns besser informieren sollten (nicht unbedingt beim BAG).
  •  sich Ungeimpfte nicht schuldig fühlen müssen, wenn man ihnen vorwirft, bei der Pandemieeindämmung nicht mitzuhelfen. Immerhin geht es um den persönlichen Körper, für den jeder einzelne selbst die Konsequenzen trägt. Jeder hat das Recht, für sich die richtige Entscheidung zu treffen.
  • es andere Lösungen gibt, als nur die eine sich zur Zeit auf dem Markt befindende Impfung. Hierzu habe ich gehört, dass im Ausland mit anderen Medikamenten behandelt werden darf. Diese Medikamente sind in Europa nicht zugelassen. Warum?
  • ich mich breitgefächert informieren lassen möchte. Ich möchte mich mit verschiedenen Lösungen auseinandersetzen und vor allem die Informationen dazu erhalten. Dann möchte ich zu der Lösung greifen dürfen, der ich vertraue. Und dies, weil es mein Körper ist. Da habe ich das Recht dazu. Hierzu weiss ich, dass es andere Möglichkeiten gäbe. Diese anderen Angebote werden aber  gebremst, um auf den Markt zu kommen. Warum?

 

Ok. Alles geht mir zu schnell, es besteht ein Chaos an Informationen. Ich entscheide für mich, dass ich zuwarte. Trotzdem helfe ich als unegimpfte Person mit, die Pandemie zu besänftigen. Nämlich indem

 

  • ich bin die meiste Zeit mit meiner Familie zu Hause.
  • ich teste mich und meine Familie. (Mein Ehemann ist geimpft, weil er geschäftlich reisen muss).
  • ich halte Abstand, wasche meine Hände, trage Masken
  • ich vermeide grosse Menschenansammlungen
  • ich achte auf gesunde Ernährung, das hilft zur Stärkung des Immunsystems
  • ich vermeide Stress-Situationen, da Stress unser Immunsystem schwächt
  • wenn ich Symptome habe, bleibe ich zu Hause und mache Quarantäne, so schütze ich andere
  • ich stärke mein Immunsystem auf viele verschiedene Arten wie zum Beispiel mit Bewegung draussen
  • ich stärke mein Immunsystem mit Vitaminen, speziell Vitamin D für das Corona
  • ich kann gut auf mein Spitalbett verzichten, denn ich werde wegen Corona nicht ins Spital gehen müssen. Ich bin gesund und belaste das Spitalpersonal nicht. Das ist jetzt kein Leichtsinn, sondern Vertrauen in mich und meinen Körper.

 

Auch bei anderen Umweltproblemen, die indirekt Einfluss auf unsere Gesundheit und auf die Verbreitung von Viren haben, probiere ich meinen Beitrag zu leisten:

 

  • ich werde in meinem grossen Garten, dort wo Rasen ist, bienen- und vogelfreundliche Büsche und Sträucher setzen
  • ich probiere regionale Lebensmittel einzukaufen, so dass Transporte die Umwelt nicht belasten
  • ich fahre nicht zu viel Auto, so dass es die Umwelt nicht zu stark belastet
  • Ab sofort spritze ich meine Rosen nicht mehr
  • Ab sofort kaufe ich anstelle von Plastikduschflaschen nur noch in Karton verpackte Seife
  • Ich verwende meine alten Plastiktüten und kaufe keine neuen
  • Etc…

 

Mit dieser Vorsorge, die ich für mich und die Gesellschaft leiste, fühle ich mich sogar extrem glücklich. Mir fehlt es an nichts.

 

Ich kann aber die Jugend und alle mit anderem Alter, die die Welt entdecken möchten und keine Einschränkungen haben möchten, verstehen. Ich kann verstehen, dass man sich impfen lässt, dass Jugendliche sich impfen lassen. Es ist ok. Jugendliche wollen aktiv am Gesellschaftsleben teilnehmen, sie wollen reisen, auf Partys gehen, in der Schule uneingeschränkt sein. Der Druck für unsere Jugend ist gross, ich verstehe. Trotzdem gibt es Jugenliche und Andere, die sich nicht impfen lassen möchten. Auch das ist zu respektieren.

 

Nur wo sind die Alternativen für Ungeimpfte? Wir haben genau eine Lösung und wir schwören förmlich auf diese von der kompetenten, allwissenden, fachlich sehr hochstehenden, diplomierten Wissenschaft lang erforschten und erprobten Lösung.

 

Bitte lieber Leser, ich habe nichts gegen die Wissenschaft, die meint es gut, bin ich der Meinung. Aber die so wichtige Intuition wird zu wenig beachtet und dabei auch noch belächelt, das einerseits ist mein Problem. Und wie es uns die Geschichte lehrt, können Resultate der Wissenschaft missbraucht werden. Das ist mein anderes Problem. Das ist nicht das Vergehen vom forschenden, am Universum interessierten, philosophischen wissenschaftlichen Typ. Nein, es ist das Vergehen, von denen, die ihre grössenwahnsinnigen Ziele und Absichten zufriedenstellen wollen.

 

Zurück zum Thema: der Druck, obwohl die Impfung nicht obligatorisch ist, ist so gross, dass ganz viele Leute, die Impfung jetzt über sich ergehen lassen, obwohl sie dies gar nicht wollen. Der grosse Impfdruck ist einfach nicht richtig. 

 

Auch ich als Ungeimpfte helfe bei der Eingrenzung des Virus mit, wie oben schon erwähnt. Diese Misere ist nicht die Schuld der Ungeimpften, das ist unfair, unglaublich einseitig und sehr einfach, meiner Meinung nach. Hauptsache, man kann in einer Krise auf jemanden wütend sein, so habe ich den Eindruck.

 

Auch geimpfte Personen können den Virus tragen und weitergeben. Wenn man den Virus einer geimpften Person weitergibt, sagt man, sei das Risiko sehr gering, dass eine Einweisung ins Spital nötig wäre. Die Symptome des Covid seien mit der Impfung viel schwächer. Das Spitalnetz wäre hiermit geschützt. War unser Spitalnetz letztes Jahr, als wir keine Impfung hatten und als wir keine Masken trugen überlastet? Ist es heute wirklich überlastet? Ich denke nicht. Hier weiss ich nicht, was ich glauben soll. Ok, das Pflegepersonal, das man seit Jahren abbaut, sei am Anschlag. Für die tut es mir leid. Aber hier habe ich das Gefühl, dass der Schaden der angerichtet wurde, grösser ist als der Schaden des angeschlagenen Pflegepersonals. Entschuldigung, es ist nicht, dass ich nicht mitfühle, entschuldigung. Ich sehe aber einfach den grösseren Schaden auf anderen Seiten. Restaurateure, zerstrittene Familien, Jugendliche, die aus der Schule kommen und ihre Ausbildung nicht machen können, etc... Auch die sind am Anschlag und auch für die tut es mir leid.

 

Nun heisst es in den Medien, dass viele Ungeimpfte die Spitalbetten besetzen. Ich dagegen habe ganz etwas anderes gehört. Das was ich gehört habe, ist nicht sehr lustig. Man hört, dass sehr viele Geimpfte die Notfallstationen in den Spitälern belegen. Man hört, dass in den Spitälern vom Personal eine Schweigepflicht unterschrieben werden muss, so dass Informationen dieser Art nicht an die Öffentlichkeit gelangen. In den Spitälern werden nur die Ungeimpften getestet, somit sind hier nur diese Teil der Statistik. Das heisst, man weiss nur von den Ungeimpften, wer Corona-positiv oder wer Corona-negativ war. Mit diesen Kriterien, die mir zu Ohren kommen, habe ich das Gefühl, dass wir uns auf falsche Zahlen und auf extrem ungenügende Berichterstattungen stützen.

 

Ich wünsche mir korrekte und detailliertere Angaben von allen Beteiligten!

 

  • wie viele Neu-Infizierte
  • wie alt ist jeder einzelne dieser Infizierten
  • wie viele und welche von diesen Neu-Infizierten brauchen ein Spitalbett
  • wie viele und welche von den NI haben keine Nebenwirkungen
  • wie alt sind die, die daran sterben, wie sieht ihre Vorbelastung aus
  • wie viele Geimpfte liegen im Spital
  • wie viele Ungeimpfte liegen im Spital
  • etc...

 

Bitte um Wahrheit! Jetzt in dieser Krise, wäre es so wichtig, übersichtliche, ganzheitliche und korrekte Angaben zu erhalten. Denn wir lesen was in der Presse steht. Wir lassen uns die Informationen von der Presse geben. Vielleicht wäre es besser, dies gar nicht mehr zu tun? Vielleicht wäre es besser, gar nicht mehr zu lesen? Einfach leben, im Hier und Jetzt und respektvoll gegenüber dem andersdenkenden Vis-à-Vis.

 

Auch habe ich gehört, dass Ärzte einige von ihren Grippe-Patienten, als Corona-Fälle angeben, anstelle von normal Grippe-Erkrankten. Stimmt das? Wenn ja, können die Zahlen und Statistiken noch einmal mehr gar nicht korrekt sein. Oder? Stellt Euch vor, man ergreift Massnahmen anhand von unkorrekten Zahlen.

 

Wer sagt mir, dass diese mRNA/DNA Impfung keinen Schaden anrichtet. Ja klar, die, die am Geld interessiert sind!? Sind Wissenschaft und Forschung am Geld interessiert? Oder sind da andere Giganten?

 

Noch etwas über die Wissenschaft: ich habe auch gehört und gelesen, dass es mittlerweilen viele Wissenschaftler gibt, die vor der mRNA/DNA Impfung warnen. Sie sei einfach nicht qualitativ und zu schnell auf den Markt gekommen. Sie sind der Meinung, dass durch die vielen Impfungen der Virus aggressiver werden würde und dass das Immunsystem nicht mehr dagegen antreten könne. Etwa so, wie das Antibjotika, das uns zum Teil nicht mehr schützt, weil es zu viel eingesetzt wurde. Wenn das stimmen sollte, dann kriegen einige Leute schon bald noch kältere Füsse.

 

  • stopp mit der mRNA/DNA Impfung

 

Meiner Meinung nach, ist es gefährlich, bedingungslos zu vertrauen und sich an den Hoffnungshalm namens mRNA/DNA zu hängen. Wenn man im Anerkennungsfieber steckt, hier wären es die mRNA/DNA Impfanbieter, neigt man zu euphorischem Grössenwahn, welcher in der grossen Grösse gefährlich sein kann. Und die Pharmabranche, die am Geld mehr interessiert ist, als an der Gesundheit der Menschheit, findet es toll, wenn viele Batzeli fliessen. Nein, ich bin keine Verschwörungstheoretikerin und auch keine Esoterikerin. Dieser Ausdruck ist sowieso veraltet. Nein, ich bin nur etwas skeptisch und aufmerksam beobachtend.

 

Hiermit fordere ich auf:

 

  • beobachtet aufmerksam
  • wie handle ich, wie denke ich
  • verurteile ich oder probiere ich zu verstehen
  • spucke ich auf anders Denkende oder schliesse ich sie in mein Herz

 

Aus unserer inneren Haltung denken wir, dann handeln wir. Unsere Handlungen gestalten die Welt. Wir sind die Welt.

 

Es ist riskant, sich in einer Krise an den Halm der Hoffnung zu hängen. Welcher Mann hat Deutschland das Blaue vom Himmel versprochen? Man hat ihm vertraut, man hat sich an ihn gehängt. Wie viele Leute haben sich in einer Lebenskrise an einen Sektenführer gehängt?

Das sind Tatsachen, nicht Verschwörungen. Wir hängen uns an den Strohhalm der Hoffnung, weil wir unser gehabtes Leben zurückhaben wollen. Ja, es ist ok., verständlich und menschlich.

 

Wieso könnt Ihr Geimpften aber von dieser einen Lösung so überzeugt sein? Und wieso könnt Ihr Druck und Empfehlungen ausüben, die für eine mRNA/DNA Impfung sprechen? Wer gibt Euch die 100% Sicherheit, dass ihr richtig liegt? Was macht Ihr, wenn Ihr falsch liegt? Was macht Ihr, wenn Ihr einem Freund die Impfung ans Herz legt, dieser die Impfung über sich ergehen lässt und deswegen Opfer eines Blutgerinsels wird und Schäden erleidet? Das ist dann Eure Verantwortung. Was, wenn ich jemanden von der Impfung abhalte und sich diese Person anschliessend mit dem Virus ansteckt, so dass sie auf die Intensivstation muss? Dann war es meine Verantwortung. Genau aus diesen Gründen, muss doch jeder für sich entscheiden, was für ihn richtig ist. Impfen oder nicht impfen. Jeder muss es für sich entscheiden.

 

Die Impfung dient zum Schutz der geimpften Person und nicht zur Auslöschung des Virus. Die Impfung dient dazu, die Spitäler nicht zu überlasten. Aber, wie oben bereits erwähnt, sind mittlerweilen auch viele Geimpfte im Spital. Das habe ich als Ungeimpfte gehört, genau so wie Geimpfte hören, dass nur Ungeimpfte die Spitalbetten besetzen. Hat da noch jemand den Überblick?

 

Bitte hört auf Druck auszuüben, denn auch wir als Ungeimpfte helfen mit, die Pandemie zu besänftigen. Bitte liebe Schulen, liebe Lehrer, hört auf Werbung für diese mRNA/DNA Impfung zu machen. Ich als Familienmami bin nicht Eurer Meinung und mein Kind weiss nicht mehr, was es glauben soll.

 

Sucht bitte nach Alternativen für Ungeimpfte. Erlaubt es uns, auf eine Impfung zu warten, die vertrauenswürdiger als die mRNA/DNA ist.

 

Meiner Meinung nach, wie auch schon erwähnt, wird nur die eine Lösung vorgeschlagen. Nur genau die Lösung der mRNA/DNA Impfung. Und nur die Lösung des Zertifikats, das für alle Schwierigkeiten bereitet und Druck ausübt. Es gäbe doch andere Lösungen und Alternativen. Warum höre ich nichts davon? 

 

Ich bin der Meinung, dass das ursprüngliche Problem vom Corona-Virus weitaus weniger schlimm war, als die Misere, die wir jetzt haben… Aber für uns alle ist es die erste solche Situation.

 

Bitte hören wir doch auf, aufeinander wütend zu sein und Schuld hin- und herzuschieben. Bitte lasst uns zusammenhalten. Die Krise ist da. Entweder tragen alle Schuld oder niemand trägt Schuld, denn es ist immer ein Zusammen. Die Krise ist da, egal ob geimpft oder ungeimpft und das Impfen lindert die Krise nicht, das wiederum ist meine Meinung.

 

Und Ungeimpfte sollten zur Mithilfe andere Alternativen erhalten, abgesehen vom Zertifikat, oder selbst erschaffen. Andere Möglichkeiten schaffen. Lasst uns anpacken… Lasst uns neue Systeme, die der Welt dienlicher sind, aufbauen! Lasst uns Neues kreieren!

 

Hier noch ein persönliches Wörtchen: In einem heutigen Gespräch mit meinem 14 jährigen Jungen, betitelte er mich als eingeschränkt und behindert im Denken. Das enttäuschte mich als Mutter. Er sollte doch stolz sein auf mich. Was kann ich tun, damit mein Sohn meine Meinung annimmt? Ich könnte psychischen Druck, Macht oder sogar Gewalt ausüben, damit er schweigen und gehorchen würde. Wäre das der richtige Weg? So würde Hass von ihm entstehen und das Vertrauen wäre gebrochen. Er ist nun einmal eigenständig in seinem Denken. Schliesslich werden solche Kompetenzen auch in den Schulen vermittelt, nicht so wie in China, wo Eigenständigkeit unterbunden wird und ausschließlich gehorcht werden muss.

Da wiederum bin ich dankbar, in der Schweiz zu leben. Was mein Sohn angeht: ich kann ihm sein Denken nicht nehmen. Ich kann ihm einfach nur vertrauen und ich kann stolz sein auf ihn. Ich kann ihn auf seinem Lebensweg begleiten und ich kann ihn trösten, wenn er in der Krise steckt, aber sein Denken kann ich ihm nicht nehmen. So könnte doch auch unsere Regierung stolz sein auf ihre Mitbürger, auf ihr zur Zeit gespaltenes Volk, von dem sich die einen aus Angst, Zwang oder Überzeugung impfen lassen und die anderen sich aus Skepsis hinterfragen.

 

Lasst uns einander begleiten, anstelle von Macht und Druck auf einander auszuüben, denn das macht krank.

 

  • bitte stoppt Machtausübungen mit Zertifikaten und
  • bitte stoppt die Impfpropaganda 
  • bitte erarbeitet andere Lösungen
  • bitte lasst uns transparent sein
  • bitte lasst uns mutig sein
  • Lasst uns stolz sein auf unser eigenständiges Denken!
  • Lasst uns gemeinsam andere Lösungen finden!
  • Lasst uns unserer Gesundheit und unserem Leben vertrauen!

 

Lieber Leser, nun wünsche ich Dir einen schönen Tag! Grüsse, Franziska