· 

Wir sind Seelen- Energie- und Schwingungswesen

Wieso haben wir einen Körper?

 

Lieber Leser, als mein Junge 6 Jahre alt war, fragte er mich, wieso wir eigentlich einen Körper hätten. "Wieso haben wir einen Körper", ja, das war seine Frage. Sind nicht wir unser Körper? Sind Körper und "wir" zwei verschiedene Sachen? Wenn ja, was meinte mein Junge mit "wir"? Und dann zu seiner gestellten Frage: Wieso haben wir eigentlich einen Körper? 

 

Vom Mittwoch, dem 27. April bis zum 30. April 2022 durfte ich unglaublich viel lernen. Zum einen, weil ich einen einzigartigen Mailverkehr führte und zum anderen, weil ich mit meinen Klangschalen das YinYoga von Sabina begleitete. Das YinYoga mit Klang war sehr hoch schwingend und heilsam. Am Morgen vom 29. April sass ich im Garten und genoss die wundervolle Stimmung, bis mich der Kugelschreiber zum Aufschreiben des folgenden Textes rief, der auch die Frage meines Jungen beantworten wird.

 

Wieso haben wir eigentlich einen Körper? «Damit wir die Welt erfahren und wahrnehmen können», sagte ich damals meinem Jungen. Damit wir uns, als körperlose Seelen- Schwingungs- und Energiewesen, durch einen menschlichen Körper wahrnehmen können. Oder anders erklärt, damit wir als Seelen- Schwingungs- und Energiewesen die Möglichkeit haben, uns durch das menschliche Bewusstsein, uns durch den menschlichen Körper und dessen Sinnesorgane, zu spüren oder zu erfahren. Mit «wir» meinte mein Junge uns, uns als körperlose Seelen- Energie- und Schwingungswesen.

 

Wenn wir davon ausgehen, dass wir Energie und Schwingung sind, dann benötigen wir einen Körper. Nun haben wir als Seelen- Energie und Schwingungswesen einen menschlichen Körper mit Verstandesdenken mit Sinnesorganen. Wir haben eine Persönlichkeit und verfügen über Wissen. Und wir verfügen über Wahrnehmungsvermögen, über Bewusstsein und noch vielen Eigenschaften mehr. Dieses Zusammenkommen von Energie und Schwingung mit Körper, eröffnet viele Möglichkeiten.

 

Wie können wir uns als Seelen- Energie und Schwingungswesen wahrnehmen?

 

Man schalte Verstand und Gedanken komplett aus und lenke somit das Bewusstsein auf uns als Seele, Schwingung und Energie... Hierzu ist es hilfreich, dass wir uns als intuitives Wesen nicht ablehnen. Dass wir es nicht ausschliessen, mehr zu sein als unser Verstand. Dass wir es für möglich halten, dass es mehr gibt, als dass unser blosses Auge wahrnehmen kann. Schliesslich haben wir verschiedene Sinnesorgane, die unterschiedlich wahrnehmen können und unsere intuitive Wahrnehmung ist genauso real. Als ganzheitliche Wesen sind wir weitaus grösser als ausschliesslich Verstand. Um dies zu erkennen oder zu unterscheiden, spielen unsere Persönlichkeitsentwicklung, unser Wissen und unser Erfahrungsschatz eine wesentliche Rolle. Auch denke ich, dass es mit der Art Aufgabe, die gegeben ist oder die im Leben erlernt sein möchte, zu tun hat. So soll es sein, dass Erfahrungen dieser Art erlebt werden -oder auch nicht.


Wenn Erfahrungen dieser Art gemacht werden wollen, werden wir an die Thematik herangeführt. Herangeführt werden wir von Lebensumständen, seien es Personen, die uns Mühe bereiten, oder seien es Schicksalsschläge. Durch die Auseinandersetzung machen wir die nötigen Erfahrungen und erkennen, dass Verstand und Gedanken komplett ausgeschaltet werden müssen, damit wir uns als Seelen- Energie und Schwingungswesen wahrnehmen können. Die Erfahrungen ohne Verstand, in der Tiefenentspannung als Seele, Energie und Schwingung, verankern wir und so erwerben wir das nötige Wissen.

 

Unsere Wahrnehmung dehnt sich aus, je mehr Erfahrungen dieser Art gemacht werden. Unter Wahrnehmung verstehe ich unser menschliches Bewusstsein. Die Menge an Wahrnehmung wird durch unsere Öffnung, die auch von unserer Entwicklung abhängt, bestimmt. Je mehr wir uns auseinandersetzen und Erfahrungen dieser Art machen, je grösser wird unsere Öffnung. Je grösser unsere Öffnung, desto mehr werden wir wahrnehmen. Je mehr wir wahrnehmen, desto grösser ist unser Bewusstsein.

 

Gerne möchte ich kurz beschreiben, was ich unter Bewusstsein verstehe. Ich fragte mich, ob das Bewusstsein an unseren menschlichen Verstand, an unser Wissen oder an uns als Seelen- Energie- und Schwingungswesen gekoppelt ist. Nun denke ich, dass wir als körperlose Seelen- Energie und Schwingungswesen einfach SIND. Wir SIND. Erst durch unseren Körper kann Wahrnehmung möglich werden. Durch unseren Körper erwacht unser Bewusstsein. Bewusstsein heisst für mich die Menge an Wach-Sein, weit ausgedehnt oder weniger weit ausgedehnt sein, die Menge an Wahrnehmungsvermögen, die Menge an Öffnung, erfahren, erleben, wissen und erkennen. Wenn unsere Persönlichkeit mit Seele- Energie- und Schwingung Erfahrungen gemacht hat und das erhaltene Wissen verankert hat, erkennt unser Verstand, dass unser Wille entscheiden kann, das Bewusstsein gezielt auf etwas richten zu können.

 

Durch die Entscheidung der Bewusstseinslenkung auf Seele- Energie und Schwingung, können wir uns als ein solches Wesen erfahren. 


Ist das nicht wunderbar? Sind das nicht einmalige Gelegenheiten? Mit dieser Haltung und diesem Wissen wird unser Leben zu einem Geschenk. Zu einem Geschenk von Möglichkeiten.

 

Um was geht es eigentlich im Leben? (In meinem Leben zumindest)

 

Es geht doch darum, unsere Öffnung zum Bewusstsein auszudehnen und dadurch in Glückseligkeit bei all unserem irdischen Tun zu leben. Es ginge eigentlich darum, wie oben reichlich beschrieben, uns als Seele, Energie und Schwingung durch den menschlichen Körper zu erleben, denn das ist Erfüllung. Es sind magische Glücksmomente. Es ginge nun darum, dass wir die Dinge täten, die uns heilten, dass wir die Dinge täten, die reich an erfüllender Energie wären. Es geht nicht darum, so viel Geld wie möglich auf die Seite zu schaufeln und im Überfluss zu schwelgen. Auch geht es doch nicht darum, einander zu vernichten! Oder? Haben wir vergessen, um was es geht?

 

Realität ist änderbar! Die Veränderung beginnt durch uns...

 

Oftmals hat man das Gefühl, dass uns die Realität vorgegeben wird und dass wir diese nicht ändern können. Das ist aus meiner Erfahrung nicht so. Es ist tatsächlich so, dass wir verändern können. Das dies nicht so einfach ist, wie darüber geschrieben werden kann, streite ich nicht ab. Aber Schritt für Schritt können wir, so wie wir auf der Spirale abwärts liefen auch wieder aufwärts gehen. Wir können tatsächlich unsere Realität verändern. Wir können unsere Realität hoch schwingender oder in einer höheren Energie erleben, denn wir sind ja Energie- und Schwingungswesen. Schritt für Schritt nehmen wir auch unser Umfeld mit, wenn wir beharrlich unseren Weg nach oben gehen. Auf diese Weise verändern wir unsere Realität, indem wir versuchen auf einer höheren Frequenz, Energie und Schwingung zu sein. Wir werden unser Umfeld mit hohen Schwingungen anstecken und es mitnehmen, nicht wir lassen uns von tiefen Schwingungen herunterziehen. 


So beginnt die Veränderung. Sie beginnt durch uns, durch unser stetes beharrliches hohes Schwingen. Schritt für Schritt wird das ganze Leben heller, energievoller, schwungvoller und fröhlicher sein.

 

Was sind hohe Schwingungen und was zeugt von hoher Energie? Und was zeugt von tiefer Energie oder niederen, verdichteten, eher dunklen Schwingungen? Dies umschreibe ich gerne in einem nächsten Text. Nur kurz: Fröhlichkeit, Echtheit, Mitgefühl, Verliebtheit, jemandem ein Kompliment machen, freudige und positive Gedanken, zeugen von hoher, nährender Energie. Chronische Verbittertheit, Missgunst, Schadenfreude, konstante Angst zum Beispiel, zeugen eher von einer verdichteten, dunkleren und herunterziehenden Energie.

 

Unser lieber Alltag ist unsere Herausforderung!

 

Ganz klar, sind wir täglich gefordert, die hohe Schwingung zu behalten. Der Alltag schenkt uns immer und immer wieder Herausforderungen. Er schenkt uns auch Gründe, tiefschwingend zu sein. Je stärker aber unser Wille daran festhält, hochschwingend zu bleiben, desto besser wird es gehen. Je mehr wir uns von Herzen entscheiden, hochschwingend zu bleiben, oder wieder hochschwingend zu sein, so wird uns plötzlich auch unser Alltag leichter fallen. Hier möchte ich erwähnen, dass es immer möglich ist, Ausgleiche und Gegenpole zu schaffen. Durchlebten wir einen tiefschwingenden Tag, können wir bewusst entscheiden, uns mit hohen Schwingungen zu umgeben, um die Energie und Schwingung wieder anzuheben. Der Schatten lässt sich nicht verdrängen, er kann aber durch höhere Schwingungen erhellt werden. Energie und Schwingung immer so hoch wie möglich zu halten, ist ein Lernprozess, in welchem man mit sich geduldig sein darf!

 

Warum möchten wir als Seele- Energie- und Schwingung einen Körper behausen? Warum die Inkarnation?

        

Meiner Annahme nach, sind Seele, Energie und Schwingung mit der Grundinformation ausgestattet, einen Körper beleben zu wollen. Ich stelle mir vor, dass eine vorhandene Programmierung existiert. Das heisst, der Wunsch, in einem menschlichen Körper zu erwachen, verläuft intuitiv, nach Programmierung. Tiere und Pflanzen wissen ja auch intuitiv über ihre Aufgabe Bescheid. Mir scheint, als ob Mensch, Tier und Pflanze mit einer gewissen Grundprogrammierung ausgestattet sind. So eben auch der Wunsch einen Körper zu behausen. Eigentlich ergibt es Sinn, als Energie und Schwingung einen Körper zu beleben, ein Gefäss zu besitzen.

 

Uns als Seele- Energie und Schwingung zu erleben sind Glücksmomente - und wir sind hier, um glücklich zu sein! Wir sind hier, um den Weg des Glücks zu beschreiten, immer weiter und weiter, alle zusammen.

 

Also wäre es unsere Aufgabe in die Ganzheit zu gehen!

 

Also wäre es unsere Aufgabe, unser Bewusstsein auf Seele- Energie und Schwingung zu lenken, um erfüllt unsere irdischen Aufgaben zu meistern.

 

Seele, Energie und Schwingung haben sich den irdischen oder weltlichen Gegensatz ausgesucht. Es ist der Gegensatz und Kontrast zum Verstandesdenken. Die beiden Gegensätze ergänzen und benötigen sich, um ein Ganzes zu bilden. Sie ergeben ein Ganzes mit enorm grossem Potenzial.

 

Das Erfühlen und Erfahren der grossen ganzen universellen Schönheit, der universellen, unglaublich nährenden, erfüllenden Seelenenergie und des Wechsels in die andere, uns sehr bekannte und gewohnte Funktionalität, in der unser kleiner, effizienter Verstand Herr und Meister ist, ergibt ein Ganzes. Er wird sich als kleiner Teil des Menschen erkennen. Er wird sich als nützliches, begrenztes Werkzeug in einem grossen Werkzeugkoffer erkennen. Nun akzeptiert der Verstand immer mehr, dass es von Richtigkeit und Wichtigkeit ist, für gewisse Zeiten zu verstummen. So entscheidet er zu ruhen. Durch sein Verstummen richtet sich das Bewusstsein auf das reine SEIN, auf Schwingung und Energie.

 

Zu der Seelenenergie, so wie ich sie erspüre: Unsere Seelenenergie ist für mich unsere persönliche Essenz, unser ganz persönliches Potenzial und Vollkommenheit. 


Mit den verschiedenen Bezeichnungen und Deutungen von Seele, Energie- und Schwingung und ganz vielen anderen Ausdrücken, ist eine verständliche Beschreibung eher schwierig. Mit diesem Text wollte ich hauptsächlich die zwei Gegensätze, Verstandesdenken und Seele- Energie und Schwingungswesen, SEIN, fühlbar machen.

 

Hin- und Her: Vom Sein als Energie und Schwingung zum Verstandesdenken...

 

Wichtig zu wissen ist, dass ein bewusstes Hin- und Her zwischen diesen den zwei Gegensätzen möglich ist. Mit dem Hin- und Her ist es beim Herkommen, oder beim «Zurück-zum-Verstand-Kommen», jedes Mal ein erfülltes Erwachen.

 

Da wir in unserem Leben mehrheitlich im Verstandesdenken sind, ist für mich das «Hin» so, dass wir versuchen, uns mit uns als Energie und Schwingung zu verbinden. (Uns mit unserer Seelenenergie zu verbinden, ist für mich einen Schritt weiter). Wie geht man also hin, zu uns? Zu uns als Energie und Schwingung?: Indem wir unser Bewusstsein darauf lenken und indem wir Verstand und Gedanken ausschalten. Man lege den Verstand ab und umgebe sich mit Energie und Schwingung, die mit uns als Energie- und Schwingungswesen in Resonanz gehen.

 

Das geht mit Meditation, Atemübungen, autogenem Training, Yogapraxis. Mit dem Erlernen eines Musikstückes, wenn man ein Instrument spielt. Gruppenmeditationen, finde ich immer sehr energievoll. Oder Klangmeditationen in Gruppen. Waldspaziergänge und dabei Kräuter riechen und Bäume umarmen, bewusst dem Vogelgesang zuhören. Es geht beim Malen und bei einer Klangmassage. Es geht mit den Dingen, die uns komplett von unseren kreisenden Gedanken und dem Verstandesdenken wegnehmen. Es geht mit heilsamen Aktivitäten wie singen oder auch mit dem Anwenden von Düften, Farbe und Klang, denn dies sind heilsame Frequenzen.

 

Nun ist es uns gelungen, den Verstand auszuschalten und unsere Gedanken sind verflogen. Nun befinden wir uns im Zustand vom SEIN.

 

Wir sind Energie und Schwingung, das was wir immer sind, auch wenn wir unseren menschlichen Körper mit dem Sterben ablegen. Hier ist unser Potenzial zu Hause, all unsere Erfahrungen in allen unseren Leben weilen hier, die Evolution und Entwicklung der Menschheit ist hier zu Hause. Wir befinden uns als Energie und Schwingung im wundervollen Universum und erkennen, dass wir das ganze Universum auch in uns tragen. Wir erfühlen die grossartige, unbegrenzte Schöpfung.

 

Nun sind wir «Hin» gegangen und möchten am liebsten dort verweilen, denn es ist so schön und lichtvoll. Aber auf uns wartet der Gegensatz, der das Ganze ausmacht. Das Herkommen ist gewollt, es hat seine Berechtigung. Denn unsere Seele hat sich entschieden, zu inkarnieren. Sie wollte den menschlichen Körper als Bereicherung. Also ist das «Herkommen» nun an der Reihe.

 

«Herkommen» oder «Zurückkommen» geht möglicherweise einfacher, als das «Hingehen». Je nach dem wie geübt man im Hingehen ist. Man nehme sich Zeit und wache langsam auf. Man warte mit den kreisenden Gedanken und mit dem Verstandesdenken. Zuerst erfühle man nun durch die Sinnesorgane und Intuition. Man nehme nun die Welt als Energie- und Schwingung wahr und sei von der Schönheit, die wir nun intensiv erfühlen können, überwältigt. Nun erfahre man sich durch den menschlichen Körper. Man geniesse nun. Und man behalte die kostbaren Schätze und verankere sie in unserem Verstand als unser Wissen. Später, wenn die Pflichten rufen, werden wir diese hochschwingend mit einem grossen Wissen auf leichte Art und Weise erledigen können.

 

So sind die Momente des Herkommens jedes Mal unglaublich erfüllende und nährende, unbeschreibliche Glücksmomente voller Liebe und Demut gegenüber der unendlichen Schöpfung. Diese Glücksmomente sind absolut gewollt.

 

Es wäre an der Zeit, uns als Seelen- Energie- und Schwingungswesen anzuerkennen!

 

Also wäre es unsere Aufgabe, uns als Seelen- Energie- und Schwingungswesen endlich anzuerkennen. Es wäre unsere Aufgabe, das Bewusstsein zu lenken und als Seele- Schwingung- und Energie im menschlichen Körper zu erwachen! Es wäre an der Zeit, uns in dieser Ganzheit zu erkennen. Es wäre an der Zeit, diesem wunderbaren Gegensatz endlich die wahre Power einzugestehen. Es wäre an der Zeit, unserem Verstand die alleinige Herrschaft über das ganze Wesen namens Mensch auszutreiben und uns als Seelen- Energie- und Schwingungswesen in einem menschlichen Körper, anzuerkennen. So könnten wir, wenn wir wollten, unser Bewusstsein hin- und her lenken und dabei jedes Mal in der erfüllenden Ganzheit und Schönheit der Schöpfung, oder der Vollkommenheit des Universums erwachen.

 

Für unser Leben und unsere Entscheidungen wäre eigentlich dieses Hin- und Her richtig. Stellt Euch dieses enorme Potenzial vor!  Die zwei Gegensätze als Wechselbäder vereint im Hier und Jetzt. Das wäre eigentlich die Lösung. Das Verstandesdenken würde den Prinzipien des Universums dienen. 

 

Alles andere ist ein Irrweg! Aber ja, dieser Irrweg soll so sein, denn auf dem Irrweg erkennen wir den Lösungsweg.  Und das «Herkommen» auf den Lösungsweg könnte genau diese erfüllende Erwachung sein. Der Irrweg rechtfertigt auch, dass wir immer wieder aus unserer Ganzheit fallen. So sind wir aufgefordert, den Lösungsweg zu erkennen und wieder in unsere Ganzheit zu gelangen. Und so dürfen wir jedes Mal in der erfüllenden Ganzheit, erwachen und Glücksmomente empfinden.

 

Muss diese Reibung der Gegensätze sein? Wäre es ohne Gegensatz nicht einfacher?

 

Befände man sich ausschliesslich im nüchternen, funktionellen Verstandesdenken wäre es ein unerfüllter und sinnloser Zustand. Der Zustand wäre statisch und wie gesagt, ohne Sinn. Es geht um mehr, als um ausschliesslich funktionell zu sein. Dies ergäbe doch keinen Sinn. Oder? 


Es geht um Entwicklung, um Wachstum, um Bewusstseinserweiterung und um Erfüllung. Liebe Leute, wir haben einen Plan! Unser Seelenpotenzial will sich entfalten und gegenseitig wollen wir uns mit hoher Energie anstecken, damit wir nicht mehr so tief fallen. Man verbreite bewusst viel Licht, Freude und Liebe. So wird die Welt für uns und unsere Kinder heller erstrahlen. Spiral-aufwärts soll es gehen mit unserer lieben Mutter Erde.


Ausschliesslich im nüchternen Verstandesdenken würde uns der Antrieb fehlen, es wäre, um es noch einmal zu betonen, statisch, stagnierend, auf Dauer ohne Sinn, leer und keineswegs erfüllend. 


Befänden wir uns als Seelen- Energie und Schwingungswesen ausschliesslich ohne Körper, hätten wir keine Sorgen. Man befände sich immerwährend in Liebe und Friede, in Vollkommenheit und Sorglosigkeit. Liebe, Friede, Vollkommenheit und Sorglosigkeit wären eine Selbstverständlichkeit. Das klingt wunderschön, aber der Zustand wäre statisch. Unser Seelen- Energie und Schwingungswesen ist programmiert, um einen Körper zu behausen, um zu inkarnieren. Es will sein, dass wir uns verkörpern oder durch einen Körper zum Ausdruck kommen. 


Diese zwei Gegensätze sollen also sein, denn durch die tolle Möglichkeit, einen menschlichen Körper zu besitzen, wird das Wechselbad zur spannenden, vorantreibenden Ganzheit ermöglicht. 


Nun ist es so, dass der Verstand ab der Geburt immer dominanter wird und die universelle Ganzheit gerät zum Teil in Vergessenheit. So haben Seele, Energie und Schwingung die Aufgabe, beim Verstand Anerkennung zu schaffen.

 

Wer wagt es. seinen Verstand auszuschalten?

 

An die Personen, die hauptsächlich im Verstandesdenken leben: «Was meint ihr? Möchte es Euer Verstand wagen, sich auszuschalten? Möchtet ihr es wagen, Euch als Seelen- Energie- und Schwingungswesen kennenzulernen»? «Möchte Euer Verstand es wagen, zu erkennen, dass Seele, Energie und Schwingung durchaus erfahrbar sind. Möchtet ihr dies erfahren»? Gib es zu, Du Verstand, dass Du den universellen Gegebenheiten dienen solltest. In der universellen Ganzheit würdest Du zum Beispiel niemals Kriege führen. Zeige Grösse und erkenne Deine Begrenztheit. Erkenne die Unbegrenztheit des Universums.

 

Schlusswörtchen

 

Lieber Leser, ich bin der Meinung, dass sich das Universum nie und niemals in seiner Ganzheit erfassen, messen und aufzeichnen lässt. Denn es besteht aus den zwei Gegensätzen. Der eine ist im Verstandesdenken messbar und lässt sich aufzeichnen und der andere ist als Seele- Energie und Schwingung in der Unendlichkeit erfahrbar und wahrnehmbar. 


Natürlich lässt sich der erfahrene und wahrgenommene Teil in unserem Verstandesdenke verankern, so bildet sich unser Erfahrungsschatz. Also: Einen Teil können wir messen und den anderen Teil können wir erfahren und wahrnehmen. Beide zusammen ergeben Ganzheit. 


Nur dem einen Teil Glauben zu schenken, dem logischen, messbaren, zum Beispiel, ist nicht die ganze Wahrheit. 


Und möglicherweise befindet sich dann die absolute Wahrheit, als Ganzheit, in jedem von uns. 


Setze Dich hin, atme langsam und langsamer, schalte den Verstand aus, rieche den Duft in der Luft, fühle den leichten Wind auf deiner Stirn. Werde langsam! Spüre, wie Dich die Sonne erwärmt.

 

Werde langsam und erfahre Schritt für Schritt Deine Wahrheit!

 

 

Danke

Danke, dass ich diesen Text durch meine Wahrnehmung und Öffnung schreiben durfte. Wenn ich wieder einmal in meinem Verstandesdenken verharre, dann werde ich meinen Text lesen und versuchen, mir als Seelen- Energie und Schwingungswesen wieder mehr Beachtung zu schenken.

 

Mir ist bewusst, dass die Erfahrungen und Wahrnehmungen der einzelnen Menschen verschieden sind. Einige werden diesen Text nicht unterstützen können. Dies, weil sie sich ganz an einem anderen Punkt im Leben befinden. Das ist in Ordnung so, es soll so sein!

 

Der obige Text wurde von mir als Lernende geschrieben, er beschreibt meinen Standpunkt und vielleicht überschneidet sich mein Standpunkt mit Deinem und vielleicht auch nicht. 

 

Franziska Maeder, im Juli 2022